Men├╝
Willkommen
AKTUELLES
Das Unternehmen
Anprechpartner
Lohnabbund AZD
Lohnabbund ZAS
Massiv-Holz-Mauer
Zimmerei Karrer
Bildergalerie
Downloads
Links
Kontakt
Wegbeschreibung
Impressum
Fertigung PDF Drucken E-Mail

Für die Produktion der Massivholzmauer wurden von der marktführenden Hans Hundegger Maschinenbau GmbH in Hawangen spezielle computergesteuerte Anlagen entwickelt. Der Produktionsprozess gliedert sich in drei Teile wie folgt:

   
Im ersten Arbeitsgang wird jedes Brett mit Nuten versehen, die später in der fertigen Wand für eine stehende Luftschicht und damit einen deutlich besseren Dämmwert als bei reinem Vollholz sorgen. Gleichzeitig werden die Bretter auf genaue Dicke egalisiert, da die Bretter vom Sägewerk Toleranzen aufweisen und nach dem Trocknen teilweise unterschiedlich stark schwinden. Das heißt, die Bretter haben nach dem Egalisieren alle exakt die selbe Stärke.

Bild: Nutautomat

 

   

Im zweiten Arbeitsgang werden die Bretter im „Wandmaster“ kreuzweise in Schichten aufeinander gelegt, verpreßt und an jedem Kreuzungspunkt mit je zwei Aluminiumstiften automatisch vernagelt. Eine allgemein bauaufsichtliche Zulassung der Aluminiumstifte garantiert die statische Festigkeit der Wand. Mit Hilfe spezieller Technik werden die unterschiedlich breiten Bretter erkannt und die Aluminiumstifte immer zu dem fest eingespeicherten Abstand zur jeweiligen Brettaußenkante eingetrieben. So entsteht durch die unterschiedliche Anzahl an Brettlagen ein sogenanter Wandrohling mit unterschiedlichen Wandstärken.

Bild: Wandmaster
Im dritten und letzten Arbeitsgang wird der Rohling in der Portalbearbeitungsanlage PBA zunächst auf die genaue Stärke egalisiert, um die jeweils exakte Wandstärke und Ebenheit zu erreichen. Die PBA ist mit 5-Achs-Sägeaggregaten, Fräsaggregaten und Bohraggregaten ausgestattet, mit denen anschließend der Rohling formatiert und mit allen gewünschten Bearbeitungen versehen wird. Die Aggregate werden mit einer speziell dafür entwickelten Software angesteuert. Über eine Schnittstelle erhält diese die Daten direkt von einem CAD-Programm. So wird eine fehlerfreie und millimetergenaue Bearbeitung garantiert. Bild: Portalbearbeitungsanlage